eisblau&honigsüß

sich selbst bemitleidender Jammerlappen

Verzeiht mir bitte, dass ich auf eure Kommentare nicht geantwortet habe. Ich habe sie alle gelesen und bin dankbar für alles, was ihr mir geschrieben habt! Seid bitte nicht böse, wenn ich nichts dazu geschrieben habe, ja?

Es ist schwierig momentan. Ich weiß nicht, wie es mir geht. Kraft und Antrieb fehlen, Stimmung ist gut. Suizidgedanken sind stark, Selbstverletzungen häufig. Aber irgendwie ist es mir egal.

Egal. Das ist wohl mein vorherrschender Zustand: egal.

Irgendwie habe ich aufgegeben. Lebe vor mich hin, ein Tag nach dem nächsten, ohne Ziel, ohne Perspektive. Dafür mit einem Haufen Probleme.

Ein Problem spitzt sich mehr und mehr zu. Ich weiß nicht, wie lange das noch gutgehen wird. Alleine kann ich dieses Problem (ein gesundheitliches) nicht lösen. Ich bräuchte einen Arzt, der mich deswegen behandelt. Aber ich kann kann einfach nicht darüber sprechen. Nicht darüber schreiben. Manchmal nicht einmal daran denken. Ich kann damit zu keinem Arzt gehen, nicht darüber reden, mich nicht untersuchen und erst recht nicht behandeln lassen. Ich weiß nicht, wie lange das so noch gut geht.

Dazu kommen zig andere Dinge, die schwierig sind. Um die ich mich kümmern sollte. Die ich vielleicht sogar bewältigen könnte. Aber irgendwie – ist es mir egal.

Mir ist das Leben zu schwierig, zu fordern, zu anstrengend. Wenn man so viel Kraft braucht, um das Leben wenigstens grundlegend zu bewältigen, dann – danke, nein, möchte ich nicht.

Wie schon geschrieben: mein momentaner Zustand ist im Wesentlichen „egal“. Gleichgültigkeit. Resignation. Irgendwie habe ich ein Stück weit aufgegeben. Ich habe so lange, so viel, so hart gekämpft. Und wofür? Ja: für nichts. Ich habe nichts erreicht. In keinerlei Hinsicht habe ich irgendwelche Erfolge erzielt.

Ich kämpfe, Tag für Tag. Und ich überlebe, Tag für Tag. Ist es das wert, weiterzumachen? Ich weiß nicht.

Angeblich versinke ich in Selbstmitleid. Schrieb zumindest irgendein pseudo-anonymer Feigling in einem (nicht freigeschalteten) Kommentar (als ob man im Internet wirklich anonym wäre und straflos drauflos mobben könnte… wie dumm, sowas zu glauben!). Ich würde wetten, dass der oder diejenige sich einen Scheißdreck mit mir befasst hat. Einfach mal Rumpöbeln ist halt toll. Pusht das eigene schwache Ego, wenn man sonst nichts hat…

Trotzdem tuts weh. Ich bin also nur ein Jammerlappen, getaucht in Selbstmitleid. Gut. Okay. Danke.

Und jetzt? Kämpfen tue ich permanent, jeden verdammten Tag. Aber vielleicht wäre es wirklich besser, wenn ich Jammerlappen endlich in meinem Selbstmitleid ertrinke. Ruhe. Dann wäre Ruhe. Und vielleicht wäre das gut so. Wer weiß.

(Keine Suizidankündigung, falls das jetzt jemand denkt! Ich bin nur gerade ziemlich down und musste mir das von der Seele schreiben.)

Advertisements
8 Kommentare »