eisblau&honigsüß

es ist NICHT gut!

- 27. April 2015

Der heutige Termin beim Herrn Ambulanzpsychiater war nicht gut. Gar nicht gut. Eher Probleme verschärfend als hilfreich oder entlastend.

Er wusste, dass ich letzte Woche fest geplant hatte, mich zu schneiden und zum Nähen zu gehen. Gut fand er diesen Plan nicht, aber er hat es toleriert und nicht mit allen Mitteln versucht, mich davon abzuhalten. Klar hat er heute dann nachgefragt, ob ich wirklich geschnitten habe. Es fiel mir nicht leicht, ihm zu gestehen, dass ich es nicht hinbekommen habe, mich zu schneiden. Für mich fühlt sich das nach Versagen an, nach Schwäche, nach Unfähigkeit, nach einer totalen Niederlage.

Er sieht das natürlich anders. Er findet es gut, dass ich es nicht „geschafft“ habe, mich zu verletzen. Er findet es gut, dass ich es seit über vier Wochen nicht geschafft habe, mir wenigstens ein paar leichte Verletzungen zuzufügen. Denn es ist nicht so, dass ich wirklich die ganze Zeit dagegen angekämpft hätte – phasenweise ja, aber ich wollte mich mehrfach verletzen und es ging einfach nicht.

Er interpretiert das so, dass ein Teil von mir sich gegen die Selbstschädigung entschieden hat. Und dass dieser Teil stärker und stärker wird. Mehr Kontrolle über mein Verhalten gewinnt. Es unterbindet, wenn sich andere Teile von mir verletzen, vergiften etc. wollen. Das sei gut, das sei ein Fortschritt blabla.

Ich finde es nicht gut. Es ist nicht so, dass ich Selbstverletzung toll finde. Aber ich finde es auch nicht soo schlimm. Ich habe noch nicht das Ziel, damit aufzuhören. Solange es nicht ausartet, ist es irgendwie okay. Ich kann damit leben.

Die Vorstellung, dass da irgendwas in mir sich gegen Selbstverletzung entschieden hat und so verdammt viel Macht hat, gefällt mir gar nicht. Es macht mir Angst. Ich bin nicht bereit dazu, mit Selbstverletzung aufzuhören. Ich will nicht aufhören. Ich will weiterhin die Möglichkeit haben, Anspannung etc. auch durch Selbstverletzung zu regulieren.

Nach dem Gespräch mit dem Herrn Ambulanzpsychiater bin ich mit noch größerer Anspannung gegangen als ich ohnehin schon hatte. Und mit dem Gedanken, mich jetzt unbedingt verletzen zu müssen – nur um zu beweisen, dass es noch geht, dass ich es noch kann, dass ich stärker bin als dieser dämliche Anteil, der so strikt gegen Selbstverletzung ist.


One response to “es ist NICHT gut!

  1. _X5452 sagt:

    Ich weiß wie du dich fühlst. Ich hab mich seit August letzten Jahres nicht mehr verlezzt und es gab wirklich sehr sehr viele Situationen auch jetzt beim ganzen Klausurenstress. Ich tu es aus dem Grund nicht weil ich dann zu hören bekomme „ich habe doch gar keinen Grund mehr dazu.“ Und weil ich Angst habe wie ich dann in dem Moment reagiere wenn man mir das sagt. Aber ich will es…… aber es „geht“ nicht

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: